Scroll with your mouse or arrow keys to see more!

Okay

Paperman

Paperman Probe 02Eine spektakuläre Show mit Figuren, Objekten, Schattenspiel und vielem mehr! Sämtliche Materialien des Stücks sind Abfall-Produkte aus denen PAPERMAN live, vor den Augen des Publikums, gebaut und gespielt wird.

Eine Figur aus Papier, von Menschenhand erschaffen, findet sich in einer ihr unbekannten Welt wieder. PAPERMAN ahnt nichts von der Existenz seiner Schöpfer. Naiv kindlich entdeckt er Stück für Stück seine Umgebung, bis er schließlich auf Film gebannt von einer anderen, scheinbar übergeordneten Existenz erfährt.

Ein Stück mit einem Stück Papier in der Hauptrolle. Ohne Worte. Eine Identitätssuche als Objekttheater.

Wie in Platons Höhlengleichnis sieht PAPERMAN in diesem analogen Live Motion Theater zunächst seine Welt aus seiner Perspektive, die einzige Perspektive, die ihm möglich scheint. „Auf keine Weise also können diese irgend etwas anderes für das Wahre halten als die Schatten jener Kunstwerke?“ Erst durch eine Fügung von außen, durch einen gezwungenen Perspektivenwechsel, erkennt er seine wahre Existenz und dies ermöglicht ihm, sich seiner bewusst zu werden. „Und zuerst würde er Schatten am leichtesten erkennen, hernach die Bilder der Menschen und der andern Dinge im Wasser, und dann erst sie selbst.“

PAPERMAN setzte seine ersten Schritte bereits 2014 auf der Bühne des Schubert Theaters in dem Varieté Abend „Welt-Puppen-Theater“. Aufgrund des großen Interesses bekam er nun sein eigenes Stück.

Durch eine Erzählform bewusst ohne Sprache ist die Geschichte frei von kulturellen und sozialen Barrieren. Ein Theatererlebnis für alle.

Lassen Sie sich von der Magie der Reduktion verzaubern. Paperman entsteht aus sechs Metern Packpapier und jede Puppe ist einzigartig. Sichern Sie sich jetzt schon Ihre Karten!

Idee & Buch: Richard Panzenböck

Regie: Simon Meusburger

mit: Richard Panzenböck, Andrea Köhler, Michaela Studeny, Almut Schäfer-Koubelka, Angelo Konzett