Scroll with your mouse or arrow keys to see more!

Okay

1000 Jahre Schubert Theater

Hitler . Porno . Puppen . Zukunft .
Tauschen Sie die Plätze und seien Sie bereit für eine einzigartige Zeitreise. Das Schubert Theater Wien präsentiert seine eigene fiktive Geschichte in vier skurrilen Episoden. Nehmen Sie auf der Bühne (!) Platz und staunen Sie aus einer ganz neuen Perspektive, was sich im Zuschauerraum des geschichtsträchtigen Saals abspielt.

1912: Ein junger Künstler in Wien besucht mit seiner Freundin eines der ersten Lichtspielhäuser der Stadt und staunt über ein Medium, das die Welt für immer verändern sollte.
Text: Christoph Hackenberg / Inszenierung: Simon Meusburger / Puppe: Nikolaus Habjan

1979: Zwei Herren treffen sich, wie jeden Samstag Nachmittag, im Kino ihres Vertrauens. Das Schubert Kino am Höhepunkt seiner Beliebtheit!
Text: Ch. Hackenberg / Inszenierung: S. Meusburger/ Puppen: Christoph Bochdanksy

2009: Ein junger aufstrebender Regisseur ist auf der Suche nach neuen Talenten! Ein schonungsloser Blick hinter die Kulissen der Wiener Theatertraumfabrik im Untergrund.
Text & Inszenierung: Martina Gredler / Puppen: Manuela Linshalm

2922: Die Zukunft! Was ist geblieben von unseren Träumen von einer besseren Welt? Zwei Individuen einer neuen Evolutionsstufe des Homo Sapiens begegnen sich im einstigen Zuschauerraum eines Wiener Kleintheaters.
Text & Inszenierung: Marie Steiner / Puppen: Claudia Six

Puppenspiel: Christoph Hackenberg und Franziska Singer
Lichtdesign: Simon Meusburger
Ausstattung: Lisa Zingerle
Assistenz: Sandra Aargoubi

Dauer ca. 60 Minuten