Scroll with your mouse or arrow keys to see more!

Okay

Matija Solce: A Dog’s life & Box Beat

Am 1. Mai 2019 präsentiert das Schubert Theater Wien mit freundlicher Unterstützung des Tschechischen Zentrums in Wien zwei einzigartige Shows von und mit Matija Solce – Puppenspieler, Professor, Regisseur und seinen Studierenden der DAMU – Akademie für Darstellende Kunst in Prag.


BOX BEAT
Physical-Concert-Objekttheater mit Puppeninstallationen von Studenten der DAMU – Akademie für Darstellende Kunst in Prag

Die HomoBox-Maschine wird Ihren Horizont erweitern! 10 Installation von Miniatur-Punk-Barocktheaterboxen zeigen kurze Objekttheater-Shows, die besondere Effekte für alle Sinne bereithalten und Ihre Gedanken mit schwarzhumorigen, politisch herausfordernden Ansichten massieren und Sie auf die Revolution vorbereiten.

Die Studenten der Prager Theaterakademie und der Regisseur Matija Solce werden mit einfachen Methoden der Objektmanipulation, Live-Musik und interaktiven Theaterformen moderne Themen der Transformationen in der Gesellschaft beobachten. Abgesehen von der Installation fungieren die Boxen als Szenario für größere Theaterszenen sowie Kartoninstrumente, die die Installation in ein absurdes Politik-Kabarett verwandeln. Der gesamte Zirkus wird mit der neugeborenen „Box Sapiens“ (namens Franz), einer riesigen Marionette, die ihren Weg zu einer neuen, großartigen menschlichen Art finden wird, ihren Höhepunkt erreichen.

Beginn: 18 Uhr
Autoren: Matija Solce & Studenten der DAMU – Prag, Alternative & Puppentheater
Musik: Matija Solce

DOG’S LIFE
Objekttheater & Konzert basierend auf Karel Čapeks „Dašenka oder Das Leben eines jungen Hundes“ & „Die Chronik der Menschheit“

Basierend auf den Erfahrungen beider Autoren folgt „Dog’s life“ dem jungen Hund Dašenka und seinem Verständnis der menschlichen Welt. Doppeldeutigkeit des sozialen Systems, Vergleiche zwischen der politischen Welt von Č̌apek in den 30er Jahren und der postmodernen Welt von Matija Solce verleihen der einfühlsamen Geschichte eines Hundes, der das Licht der Welt erblickt, die nötigen kritischen Punkte. Beginnend mit Solces Lieblingscharakter, dem Tod, in der Rolle von Mutter Natur, erleben wir Sensibilität und Verspieltheit sowie schwere politische Themen wie Holocoust und Nazi-Propaganda, die auf komische Weise mit der heutigen Massenmedienmanipulation in Verbindung gesetzt werden. Spiel von Schuhen, Wolle, Objekten und Klanglandschaften, die mithilfe der Loop-Station auf der Bühne erzeugt werden, verwandeln Situation in Atmosphäre, Figuren in Melodien und Performances in Konzert.

Beginn: 19:30 Uhr
Empfehlenswert für Erwachsene sowie jüngeres Publikum ab 12 Jahren.
In leicht verständlicher englischer Sprache.
Autor, Musik, Puppen: Matija Solce
Dramaturgie: Ariel Doron und Sara Evelyn Brown


DAMU – Theaterfakultät der Akademie für Darstellende Kunst in Prag
 ist eine moderne Kunstschule auf Universitätsniveau. Es ist die Heimat von künstlerischen Persönlichkeiten mit einer breiten kulturellen Perspektive und einem intensiven Wunsch, die Gelegenheit zu nutzen, um Theaterwissen und -fertigkeiten in künstlerische Experimente zu integrieren. DAMU ist eine hochselektive Schule, die eine professionelle Ausbildung in allen Bereichen des Theaters bietet: Schauspiel, Regie, Dramaturgie, Szenografie, Theorie und Kritik, Theatermanagement, Autorenkreativität und Dramaturgie in den Bereichen reguläres und alternatives Theater, Performance Studies und Puppenspiel. Die Schule hat starke Beziehungen im Ausland und fördert aktiv Praktikumsplätze an verschiedenen europäischen Universitäten. Studieren an der DAMU ist eine Herausforderung für talentierte, kreative und entschlossene Personen. DAMU-Alumni erhalten renommierte Positionen an den wichtigsten Theatern in der Tschechischen Republik. Sie etablieren und agieren in unabhängigen Unternehmen, arbeiten als freischaffende Theaterkünstler, Theaterkritiker, Produzenten, Lehrer und / oder Autoren im weitesten Sinne.

Matija Solce, geboren am 2. Juni 1981 in Slowenien, ist Musiker, Puppenspieler, Theaterspieler, Theaterregisseur, „Puppenprofessor“, Festivalorganisator und Aktivist mit Abschluss an der Prager Theaterakademie (DAMU) in alternatives Theater und Puppentheater. In seinem Schaffen verbindet er Musik und Theater, deswegen verwandeln sich seine Konzerte häufig in interaktive Theaterperformances oder seine Puppentheater werden zu musikalischen Kompositionen. Er gründete Teatro Matita im Jahr 2002, nachdem er bei Bruno Leone in Napoli gelernt hatte. Seine Aufführungen „E Beh?“ (2002) und „Little Night Tales“ (2003) waren Riesenerfolge und wurden auf zahlreichen internationalen Festivals gezeigt. Im Frühling 2008 erhielt er den Golden Bird Award, der wichtigste Preis in Slowenien für junge innovative/talentierte Künstler in der Kategorie Visual Art. Nach 10 Jahren Klavier begann Matija Akkordeon in verschiedenen Musikgruppen zu spielen. So lernte er verschiedene Volksmusik-Stile kennen. Sein Repertoire enthält Balkan-music, Klezmer, Irish, Breton und Nordic Folk, Gypsy Music und noch vieles mehr. Seine Musik-Theater-Gruppe Fekete Seretlek ist hierbei besonders hervorzuheben. Weiter spielt er mit anderen Musikern in verschiedenen Formationen: mit dem indischen Sänger Mahesh Vinayakram, mit der schwedischen Geigerin Sofia Högstadius und dem Perkussionisten Stefan Hedborg als Trio „The Breaks“, mit dem chilenischen Musiker Nano Stern als Duo „Folkoholics“, mit Brina Vogelnik in der Band „Grad Gori!“, mit Sabina Khan, Vinayak Nelke, Nika Solce und weiteren in der Band „Zamee“. Mit seinem Akkordeon und einem Koffer voller Puppen reist er um die Welt.

 

 

 

Matija Solce in Karel Čapek DOG’S LIFE
object-theatre & concert on Karel Čapek „Life of a puppy“ & „Die Chronik der Menschheit“
Author, music, puppets, played by: Matija Solce
Dramaturgy: Ariel Doron in Sara Evelyn Brown

Based on the real experiences of both authors, ´Dog’s life’ follows a dog’s perspective of a puppy Dašenka and her understanding of the human world. Double meanings of a social system, confrontations between the political world of Čapek (1930’s, Czech) and Solce (a postmodern world), bring the neccecary criticism to the gentle story of a dog, opening his first eye and making his first step. Starting with Solce’s favourite character, the Death, which is stepping in the role of mother nature, we experience sensitivity and playfullness as well as heavy political topics as holocoust and nazi propaganda connected in comical way to today’s mass media manipulation. Game of shoes, wool, objects and soundscapes, that are made on stage with help of loop station, change from situation to athmosphere, from character to melody, from performance to concert.

Advisible for adults, as well as younger public from 12 years up.