Scroll with your mouse or arrow keys to see more!

Okay

Frau Franzi „do host den solot“

do host den solot“- frau franzi über Hormonen, Schäggsbia und Paradeisa.

In einem absurden Crossover, phiosophischen Weisheiten und Alltagsbanalitäten und anhand „schäggsbiascha“ Tragödien erklärt uns frau franzi die Welt und das Leben. So minimal ihre Mittel sein mögen, so groß ist die Wirkung ihrer Darstellung. Wenig Requisiten, Humor – am besten der schwarze, ihrer Liebe zum Detail, zu Nebenschauplätzen und große Spielfreude machen aus den Tragödien mitreißende Komödien.

Reichhold mischt für die frau franzi geschickt Neues mit Altem, Literarisches mit Alltäglichem.

Theater? Kabarett? Clownerie?

Die frau franzi mit ihren Gschichten, passt in keine Schublade.

www.bergbaumuseum-gruenbach.at

Die frau franzi liebt ihre Arbeit: Putzen, Wischen und Kochen – und das Theater!

Besonders die Tragödien- die großen, die von Schäggsbia.

..während dieses Schäggsbianarrische Faktotum ihrer Arbeit nachgeht, sinniert, interpretiert und erzähl, verwandeln sich die großen Themen der Menschheit und der Weltliteratur in kleinen Komödien.

Originell, wie ihr der Schnabel gewachsen ist mit einfachen Arbeitsutensilien und anhand großer Schäggsbiascha Tragödien erklärt uns die frau franzi das Leben und die Welt.

Mit ihr dürfen wir lieben, leiden und sterben, vor allem aber lachen.

Der Augustin schreibt:

(…) nach den Lobeshymnen in einigen NÖ- Medien habe ich mir eine gute, heitere Aufführung erwartet. Aber dass ein so schlicht ausgestattetes Ein-Frauen-Stück derart toll sein kann, hätte ich mir nie gedacht. Wir haben uns auf die Schenkel geklopft, Lachtränen aus den Augen gewischt und ungläubig den Kopf geschüttelt über einen Mix aus Weisheit, Geblödel Ausdrucksfähigkeit und Energie. Von den eineinhalb Stunden war keine Minute langweilig. (…)

Maria Gornikiewicz

die Kleinkunst schreibt:

(…) frau franzi, ich liebe Sie! Ich liebe ihre metaphernhafte, erdige Sprache. Ich bewundere ihren absurden Crossover aus philosophischen Weisheiten und Alltagsbanalitäten („Seitn Shakespeare ist vü passiert: Es san die blau’n Reiter gegründet und der Erdöpfüsolot erfund’n worn“). Bei Ihnen ergeben diese seltsamen Mischungen Sinn. Seitdem Sie mir mit ihrem unendlichen Expertenwissen und ihrer Leidenschaft die Shakespeare-Dramen näher bringen, verstehe ich erst die Botschaft in diesen. frau franzi, Sie haben mich einerseits gelehrt, wieder stolz auf meine Hormone zu sein, und andererseits das weibliche Wesen (noch mehr) zu schätzen. frau franzi, ich bin ein echter Verehrer von Ihnen!

DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler

Das Publikum schreibt:

– Einen vergnüglichereren Shakespeare habe ich noch nie erlebt.

– ein grandioser, lustiger, unterhaltsamer und amüsanter Abend- bitte mehr!

– Eine Person …frau franzi ersetzt ein ganzes Burgtheaterensemble. Einfach toll!

– Hab lange nicht mehr so viel gelacht, und die alten Klassiker aus frau franzis Blickwinkel noch einmal besser verstehen gelernt

– Wortwitzig und wortgewaltig, meisterhaft, mit literarischem Tiefgang

– Wieder ein unterhaltsamer Abend- voll Witz, Tiefgründigkeit, Berührung

– Hohe Qualität, pointierte Intelligenz

– Sie haben meine Erwartungen bei weitem übertroffen- die Kunst mit so bescheidenen Requisiten zu arbeiten ist wunderbar.

-ein Feuerwerk der Intelligenz gepaart mit Humor

– Ich war mehr als begeistert: witzig, spritzig intelligent- mehr braucht man zu ihrem Programm nicht sagen.

– .Ich habe schon sehr, sehr viele Kabarettveranstaltungen gesehen- Sie gehören jetzt zu meinen Favoriten!

– Ich bin verblüfft, mit wie wenig Mitteln sich Theater, ja Welttheater spielen lässt.

– Profundes Shakespeare-Wissen mit toller Schauspielerei und unglaublichem Kleinkunst-Talent kombiniert

– Bravo- eine Mischung aus Burgtheater und Simpl

– Eine Kabarettistin, mit viel Herz und Humor – und beides auf der Zuge

– Unglaublich spannend, abwechslungsreich, lustig und berührend –

vielen Dank, schon lange nicht so viel auf hohem Niveau gelacht!